Startseite
    Meine Geschichte
    Vergangenes
    JETZT WILL ICH LEBEN!
    Meine Folgen der MS
    Neues Forum
    Informationen zur MS
  Über...
  Archiv
  Steckbrief der MS
  Pro Ana geht gar nicht!!!
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    ich-will-leben
    mysoulfight
   
    borderlinedestiny

   
    fine.again

    - mehr Freunde




  Links
   Tolles Forum für Essstörungen
   dubius.wordpress.
   trauminsel
   hunger nach leben
   my-fight.chapso.
   kind-of-pain.
   anas.traum.
   Magersucht mal Anders
   Welcome to Dystopia
   wunderschöne Geschichten und Gedichte




  Letztes Feedback
   10.04.15 23:07
    Where to get yourself th
   11.04.15 13:24
    I believe that it is not
   13.04.15 12:24
    LwK71u I believe that yo
   14.04.15 02:11
    Where to get yourself th
   14.04.15 16:12
    Excellent site! Thank
   30.04.15 06:00
    eKwiaa wzdcmadcqhwf, [u



http://myblog.de/isa-deadlyaddiction

Gratis bloggen bei
myblog.de





Teil 3

Zurück ins Leben?


Die 11. Klasse habe ich abgebrochen, da ich wegen der Darmgeschichte zu viele Fehltage hatte, außerdem ging ich nicht mehr gern zur Schule, alle hatten gesehen, wie ich dick, dann magersüchtig und dann wieder, zumindest in meinem Kopf „dick“ war! Ich fühlte mich als Verliererin…nicht stark genug, um dünn zu sein.

Wegen der Darmlähmung war ich zwar nur 6 Tage im Krankenhaus habe aber 5kg abgenommen, da ich GAR NICHTS essen durfte…
Mit diesem Gewicht, ca. 52kg, fühlte ich mich wohl und ich wollte es halten.

Dank Mark wollte ich ja auch wieder gesund werden und dachte mir, dass ich das mit dem „Hardcore-Sport“ mal austesten könnte. Dazu muss ich sagen, dass ich immer ziemlich unsportlich und faul war, außerdem kannte mein Körper das Wort „Kondition“ überhaupt nicht!
Meine beste Freundin dagegen ist sehr sportlich und wollte unbedingt Thaiboxen lernen. Ich war sehr skeptisch, aber wollte es mir zumindest einmal anschauen!
Allein das Zusehen tat schon mehr als weh… der Trainer ist in Thailand aufgewachsen und hat dort mit und von Mönchen gelernt…. Seine Trainingsmethoden waren demnach sehr unmenschlich, grausam und hart.
Ich weiß nicht mehr warum, aber 2 Tage später standen wir da, allein unter Männern, in Trainingssachen auf der Matte.
Ich bin die ersten 2 Monate schon allein beim Aufwärmen schon fast gestorben und nach dem Training, oder manchmal auch während des Trainings, musste ich mich ziemlich oft übergeben. Aber irgendwann wurde meine Kondition viel besser, das Training powerte mich aus, ich konnte meine Aggressionen an „mir“ und an Anderen auslassen und hatte immer weniger Depressionen.
Ich trainierte dort 1 ½ Jahre, 3-4mal die Woche jeweils 3-4Std. Mein Darm wurde zwar besser, aber ich kam nie von den Abführtabletten los, könnte sie lediglich um 1/3 reduzieren.

Da ich nun glücklich, verliebt und meiner Meinung nach einigermaßen gesund war, musste und wollte ich dann nach dem Jahr Pause wieder zur Schule.
Außerdem wurde das Verhältnis zu meinen Eltern besser, ich habe sie lange dafür verantwortlich gemacht, dass ich mit den Tabletten angefangen habe, da sie mich einfach zum Essen gezwungen haben…das war nicht der richtige Weg, aber sie wussten sich einfach nicht besser zu helfen.

Ich entschied mich für ein Gymnasium mit dem Schwerpunkt Pädagogik/Psychologie und wollte dort nochmal ganz von vorne anfangen und nicht mehr „die Gestörte“ sein.
Das klappte super, ich kam in eine tolle Klasse, in der alle neu waren.
Schnell merkte ich, dass ich meine Vergangenheit dort nicht verleugnen musste, fast jeder hat seine eigene Scheiße durchgemacht und ist eine individuelle Persönlichkeit.
Also wussten wir denk ich ziemlich schnell, so wenig wie möglich, aber so viel wie nötig voneinander.
Dort ging ich wieder gern zu Schule, hatte fast nur Fächer, die ich mag und fühlte mich total stabil, was ich das erste Jahr auch wirklich war.
Nur meine Wochenenden wurden durch das Tablettennehmen versaut, aber das störte mich damals nicht.

So hätte es super weiter laufen können, es gab keine starken Veränderungen in den letzten 3 Jahren, ich bin immer noch mit Mark zusammen, wurde nicht schlechter in der Schule, verstehe mich so gut wie nie mit meinen Eltern und habe die besten Freunde, die man sich wünschen kann.
Doch eine Veränderung gibt es:

JETZT WIEGE ICH 33 KILO!!!

Zurück in den Tod

… so wenig wie noch nie, habe kaum noch Haare, saß eine Zeitlang wegen Muskelabbau im Rollstuhl, bin an manchen Tagen zu schwach zum aufstehen, habe das letzte Mal vor fast 2 Jahren feste Nahrung zu mir genommen und sehe aus wie eine wandelnde Leiche!

Es ist ein Wunder, dass ich noch lebe und denken kann.

Doch wie konnte es nur wieder so weit kommen???????????

Ich hoffe, es mir hier beantworten zu können, bevor es zu spät ist!!!
 

6.8.10 20:16
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung